THE BOND BETWEEN US

 

Fah’s everyday life is far away from being easy. The young woman is a single mother, her son Gavin a very lively boy. Not only because of her full schedule, which is mainly packed with doctor’s appointments, a calm home would do her well. Yet, her four years old son puts her destiny to the proof. Fah has MS.

 

Multiple sclerosis, abbreviated as MS, is a neural disease, which affects patients in various ways. It often leads to paralysis and visual disorders. Many symptoms are not visible to others, which further leads to burden as well as misconception. MS is not curable; however, symptoms can get mitigated, so that daily routine of many patients can be nearly normal.

 

Just 1-2 years ago, Fah’s condition used to be much worse; nowadays she is feeling better. Still her daily activities are restricted, which also affects parenting of young Gavin. Fortunately, Fah and her son are not alone. Fah’s mother Khaisaeng lives with them and supports them wherever possible. Together they can break down even big barriers successfully.

 

//

 

 

WAS UNS ZUSAMMEN HÄLT

 

Der Alltag von Fah gestaltet sich nicht leicht. Die junge Mutter ist alleinerziehend, ihr Sohn Gavin ist äußerst lebhaft. Nicht nur aufgrund ihres vollen Kalenders, der vor allem mit Arztterminen gefüllt ist, würde ihr ein ruhiges Zuhause gut tun. Ihr vier jähriger Sohn stellt ihr Schicksal jedoch auf die Probe: Fah hat MS.

 

Multiple Sklerose, kurz MS, ist eine Nervenkrankheit, die sich auf betroffene Personen in unterschiedlichster Art und Weise auswirken kann. Bekannt als „Krankheit der tausend Gesichter“, führt MS häufig zu Lähmungen und Sehstörungen. Viele der Symptome sind nicht sichtbar, was zu einer zusätzlichen Belastung für die Patienten und zu Missverständnissen außenstehender Personen führen kann. Die Krankheit gilt als nicht heilbar, jedoch ist sie mithilfe verschiedener Maßnahmen positiv beeinflussbar, sodass bei vielen Patienten auch mit MS ein weitgehend normaler Alltag möglich ist.

 

Noch vor 1-2 Jahren in wesentlich schlechterer Verfassung, geht es Fah heute besser. Dennoch sind alltägliche Tätigkeiten eingeschränkt, was auch die Erziehung von Gavin in Mitleidenschaft zieht. Doch Fah und ihr Sohn sind nicht allein: Fah‘s Mutter Khaisaeng wohnt gemeinsam mit ihnen und greift ihnen unter die Arme wo es nur geht. Dank ihrer Hilfe werden auch größere Hürden erfolgreich überwunden.

 

>

<

© 2017 - ANDY HAPPEL - IMPRESSUM